Stiftung Warentest bewertet Schreibtischdrehstühle

Ein guter Bürostuhl hat seinen Preis

Gute Bürostühle? Kein Problem. Die gibt es doch günstig in jedem Bau- und Möbelhaus zu kaufen! Mit dieser Einschätzung liegt man weit daneben, wie Stiftung Warentest jetzt in einem Test herausfand. Von 14 getesteten Schreibtischdrehstühlen schnitt die Hälfte mit "mangelhaft" ab. Nur zwei Stühle wurden mit "gut" bewertet.

Besonders mangelnde Sicherheit, fehlende Ergonomie und scharfe Kanten führten zum insgesamt schlechten Ab-schneiden. Wichtigstes Kriterium zur Bewertung: Ein guter Drehstuhl muss den Rücken entlasten. Denn langes unbewegliches Sitzen führt zu Schmerzen und Verspannungen. Schon jetzt leiden viele "Schreibtischtäter" unter Rückenschmerzen.

Wichtig: Der Stuhl muss sich an die natürliche Körperhaltung anpassen. Dafür ist zum Beispiel ein verstärktes, einstellbares Rückenpolster im Lendenwirbelbereich oder eine verstellbare Beckenkammabstützung sinnvoll. Auch Armlehnen sorgen für Entlastung. Der Testsieger "Netwin nw-100" der Firma Sedus ist mit 510 Euro zwar nicht ganz billig, erfüllt aber genau diese Anforderungen.