Unsere Partner

DORMA ist ein internationaler Systemanbieter von Produkten rund um die Tür mit mittlerweile 100-jähriger Tradition. In den Bereichen Türschließtechnik, mobile Raumtrennsysteme und in der Glasbeschlagtechnik ist das Unternehmen Weltmarktführer. Auch bei automatischen Türsystemen gehört DORMA zur Weltspitze. Zudem ist das Unternehmen erfolgreich im Geschäftsfeld Sicherungstechnik/Zeit- und Zutríttskontrolle tätig und hier in der Flucht- und Rettungswegtechnik Deutschlands Nr.1. Wesentliche Produktionsstätten liegen in Europa, Singapur, Malaysia, China sowie in Nord- und Südamerika. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2007/2008 einen Umsatz von 894 Mio. Euro. DORMA beschäftigt weltweit rund 7.000 Mitarbeiter. Die international operierende DORMA Gruppe mit 71 eigenen Gesellschaften in 46 Ländern hat ihren Hauptsitz in Ennepetal.

DORMA: Eine lange Tradition

DORMA ist trotz des rasanten Wachstums der vergangenen Jahrzehnte ein Familienunternehmen geblieben. Heutiger alleiniger Firmeninhaber ist Karl-Rudolf Mankel, Enkel eines der Firmengründer.

Am 1. Juli 1908 hatten Rudolf Mankel und sein Schwager Wilhelm Dörken in Ennepetal die Dörken & Mankel KG gegründet. Erste Produkte waren Pendeltürbänder und gefräste Schrauben. Von Beginn an stellten beide höchste Qualitätsansprüche an ihre Produkte. Der schon damals geltende Grundsatz, "lieber für einen guten Preis das Beste liefern, statt die Abnehmer und den Verbraucher zu enttäuschen," sollte den künftigen Weg des Unternehmens stark beeinflussen. Bereits 1927 wurde beim Patentamt der Markenname DORMA, ein Exzerpt aus den Nachnamen der Firmengründer, eingetragen.

Nach den Wirren des 2. Weltkrieges stieg das Unternehmen 1950 mit dem TS 50 in die Produktion von Türschließern ein, eine Sparte, in der man sich heute als Weltmarktführer präsentiert. Bereits 1962 unternahm DORMA mit der Fertigung von Antrieben erste Schritte in der Automatik. 1970 wurde aus der Dörken & Mankel KG die DORMA GmbH + Co. KG und mit Karl-Rudolf Mankel stieg nun die dritte Familiengeneration in das Unternehmen ein. Die globale Ausrichtung des Unternehmens und die Erweiterung der Produktsegmente wurde vorangetrieben. Schon 1976 erfolgte der Einstieg in den Bereich Glastürbeschläge. 1977 wurde dazu die Tochtergesellschaft DORMA-Glas gegründet. 1977 gründete man mit DORMA France die erste Vertriebsgesellschaft im Ausland.